Unsere Vielfalt

Dem gemeinsamen Mittagessen im Klassenverband kommt eine besondere Bedeutung zu. Hier geht es nicht nur um das bloße "Essenfassen", sondern um gemeinsame Gespräche, Verabredungen, Austausch von Neuigkeiten, Erfahrung von sozialem Miteinander, Wahrnehmung von Aufgaben für die Klassengemeinschaft (z.B. Tischdienst) usw.
Am Standort Altonaer Straße essen alle Kinder der Schule gemeinsam in der Mensa zusammen - natürlich nicht gleichzeitig. Es gib frisch zubereitetes Essen aus der Schulküche und der Koch verteilt die Mahlzeiten persönlich.
Die Freizeit nach dem Mittagessen ist eine Zeit, die die Kinder frei Gestalten können. Mit offenen Angeboten und Spielräumen ist es ihnen selber überlassen, ihre Ideen und Interessen umzusetzen. Sie lernen dadurch schnell, selbst zu entscheiden und ihre Zeit einzuteilen. An Nachmittagen wird ab Klasse 2 ein breites Kursprogramm angeboten - Klasse 2 hat einen Kurs und Klasse 3 und 4 zwei Kurse in der Woche. Es bietet Betätigungsmöglichkeiten im kreativen, musischen, sportlichen und handwerklichen Bereichen. Die Kurse sind jahrgangübergreifend. Die Kinder lernen so, sich auf unterschiedliche Kinder und Kursleiter und Kursleiterinnen einzustellen. Dieses ist auch schon eine kleine Vorbereitung auf die Anforderungen des Fachlehrersystems an den weiterführenden Schulen. Türkische Kinder erhalten auf Wunsch der Eltern muttersprachlichen Unterricht. Durch die Organisation in Unterrichtsblöcken werden unterschiedliche Arbeitsformen und individuelle, klasseninterne Pausenregelungen ermöglicht. Die Klassenreisen sollen soziales Miteinander intensivieren. Die Klassengemeinschaft vermittelt den einzelnen Kindern Sicherheit und Geborgenheit und hilft damit, in Schritten selbstständiger und unabhängiger zu werden. Das Spielzentrum wird von Erzieherinnen betreut. Mit einem großen Spielraum, der eine Bauecke sowie eine Abteilung mit vielen Gesellschaftsspielen und Bastelmaterial besitzt, einen Bewegungsraum, einen Raum mit einem Fußballkicker und einen Raum zum ausruhen, Puppen spielen oder kuscheln können individuelle Interessen der Kinder berücksichtigt werden. Für fünf der elf Wochen Schulferien findet eine Ferienbetreuung statt.