Erneut ausgezeichnet:

Wir sind „Klimaschule 2017-2018“

Am 5.12.2016 zeichnete Umweltsenator Jens Kerstan 56 Hamburger Schulen, die eine vorbildliche Arbeit im Klimaschutz geleistet haben, mit dem Gütesiegel „Klimaschule 2017-2018“ aus. Die teilnehmenden Schulen konnten pro Jahr allein bei Energie und Wärme mindestens 820 Tonnen klimaschädliches CO2 einsparen.

Senator Kerstan erhielt eine Menge Luftballons: Jeder stand für eine besonders gelungene Klimaschutzmaßnahme einer Schule.
Senator Kerstan erhielt eine Menge Luftballons: Jeder stand für eine besonders gelungene Klimaschutzmaßnahme einer Schule.

 

Unter den Geehrten war auch unsere Schule, die sich bereits zum 3. Mal mit einem umfangreichen Klimaschutzplan um diesen Titel bewarb. Kerstan, der bereits am 24. November unser „Solar-Akku“-Projekt eröffnet hatte, bedankte sich bei allen Schulen: „Oft ist es schwierig, Klimaschutz-Maßnahmen zu entwickeln und tatsächlich umzusetzen. Aber die Hamburger Klimaschulen schaffen das! Und darauf können sie stolz sein. So geht praktischer Klima- und Umweltschutz“.

Sarah und Robert (3e), Senator Kerstan und unser Klimaschutzbeauftragter Stefan Behr.
Sarah und Robert (3e), Senator Kerstan und unser Klimaschutzbeauftragter Stefan Behr.

 

Mit unseren vielen Maßnahmen konnten wir in den vergangenen vier Jahren allein im Bereich Wärme unseren Verbrauch um fast 7,5 % reduzieren. Den Stromverbrauch  haben wir in diesem Zeitraum um über 6 % verringern können – trotz zusätzlicher Geräte wie Smartboards!


Hier sieht man, was passiert wäre, wenn wir nichts getan hätten
und was wir durch unsere Maßnahmen erreicht haben:

Eine Auswahl weiterer Maßnahmen
-    Errichtung einer Solaranlage in Kombination mit Ladegeräten für Akkus. Mit diesem Pilotprojekt wollen wir Kindern Ressourcen schonenden Konsum vermitteln und womöglich zur ersten praktisch „batteriefreien Schule" Deutschlands werden.

-    Prüfung und Optimierung der Heizungsanlagen und Heizungssteuerung in der Ludwigstraße abgeschlossen, in der Altonaer Straße bis Frühjahr 2017
-    Einsparpotentiale in der Produktionsküche (Altonaer Straße) durch Energieberatung erfassen und Stromverbrauch so bis Sommer 2017 deutlich reduzieren.
-    Ausweitung der Lebenszeit unserer Rechner durch Nachrüstung statt Neuanschaffung. Seit 2014 wurden so 44 Neuanschaffungen und damit ca. 10 t CO2, mindestens 850 kg Chemikalien und Rohstoffe sowie ca. 60 t Wasserverbrauch vermieden.
-    Der Bio-Anteil lag in unserer Produktionsküche bisher bei ca. 10 % und umfasste fast ausschließlich Fleisch, Eier und Kartoffeln. Diesen Anteil wollen wir bis Sommer 2017 schrittweise auf etwa 30 bis 40 % erhöhen.

 

 

Unseren neuen Klimaschutzplan von 2016 finden Sie hier:

Klimaschutzplan 2016
KlimaschutzplanText der Ganztagsgrundsch
Microsoft Word Dokument 1.6 MB
Handlungsfelder - Übersicht
KSPGTGSSternschanze.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 125.8 KB

Mitarbeit in der Umwelt-AG

Bitte unterstützen Sie nach Möglichkeit die Arbeit der Umwelt-AG, indem Sie an den Treffen teilnehmen oder zeitweise mitarbeiten. Das nächste Treffen findet statt
 
am Donnerstag, den 8. Februar 2018
um 15.45 Uhr
im Besprechungsraum Standort Altonaer Straße

Gerne nehmen wir Sie in den Verteiler auf, so dass Sie künftig alles Aktuelle über unsere Arbeit erfahren.
 
Kontakt über Stefan Behr  stefan.behr@kabelmail.de  oder  (0177)3358308

 

 

Protokoll des letzten Treffens der Umwelt AG
Protokoll Umwelt AG 16.11.17.doc
Microsoft Word Dokument 55.0 KB