Erste batteriefreie Schule

Gemeinsam mit Umweltsenator Jens Kerstan und dem bekannten Klimaforscher Mojib Latif wurde die neue Solaranlage eingeweiht. Doch nicht nur das: Eine clevere Aktion zum Thema Batterien bestimmte das Schulleben vor dieser Veranstaltung.

Herr Latif hielt einen kurzen und kindgerechten Vortrag über die Auswirkungen des Klimas und darüber, wie wertvoll und schützenswert es ist.
Herr Latif hielt einen kurzen und kindgerechten Vortrag über die Auswirkungen des Klimas und darüber, wie wertvoll und schützenswert es ist.

Prof. Mojib Latif, Meeres- und Klimaforscher an der Uni Kiel, über dieses Projekt: „Seit langem ist klar, dass wir dem fortschreitenden Klimawandel auch mit Maßnahmen auf lokaler Ebene begegnen müssen. Die Grundschule Sternschanze macht dies mit ihrem neuesten Projekt in vorbildlicher Weise vor: So lernen die Kinder schon im Grundschulalter Ressourcen in ihrem Alltag schonend zu nutzen und dass Einwegprodukte wie Batterien reine Verschwendung sind.“

Umweltsenator Kerstan
Umweltsenator Kerstan

Jens Kerstan, Senator für Umwelt und Energie, erklärte: „Gratis-Solarstrom vom Schuldach: Das ist ein sehr guter Ansatz, um Müll und Batterien zu vermeiden und Kindern praktischen Klima- und Umweltschutz näher zu bringen. Wir wollen dieses Modell auch an anderen Schulen in Hamburg mit Klimaschutz-Geldern fördern und hoffen, dass viele Kinder und Familien dieses Angebot rege nutzen werden.“

Zählung der Altbatterien
Zählung der Altbatterien

Zum Start unseres Projektes sammelten Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 bis 4 mächtig Altbatterien, die auf der Bühne in unser schuleigenes Lastenrad Lola-Mobil entleert wurden.

Am Ende war das Lolamobil so schwer, dass es kaum noch zu bewegen war.
Am Ende war das Lolamobil so schwer, dass es kaum noch zu bewegen war.

Die Anzahl wurde jeweils erfasst und dann ging das Schätzen los: Wie viele Akkus bräuchten wir, um diese 4350 Batterien zu ersetzen? Dass schon vier bis fünf Akkus ausreichen würden, beeindruckte die Kinder und sicherlich auch die anwesenden Erwachsenen. Alle gesammelten Altbatterien wurden natürlich mit dem Lola-Mobil zum Recyclinghof gebracht.

Unser Klimaschutzbeauftragter Stefan Behr
Unser Klimaschutzbeauftragter Stefan Behr

An unserer Schule können alle Kinder, Eltern und Mitarbeiter künftig die gängigen AA- und AAA-Akkus günstig kaufen und kostenlos direkt im Klassenzimmer mit Solarstrom vom Schuldach laden. Wenn alle Kinder dieses Angebot nutzen, könnten künftig rund 650 Familien jährlich zehntausende von Batterien einsparen.

Altbatterien: Zu wertvoll und zu umweltschädlich für einmaligen Gebrauch
Altbatterien: Zu wertvoll und zu umweltschädlich für einmaligen Gebrauch

Die Akkus können Sie besonders günstig bei uns in der Schule kaufen. Unser Partner, die Firma Heitech, bietet uns Qualitäts-Akkus zu einem Vorzugspreis an. Sie können über tausend Mal wieder aufgeladen werden und sind von der Stiftung Warentest mit „sehr gut“ bewertet worden (test 7/2014). Es gibt die folgenden, am häufigsten benötigten Typen:
NiMH-Akku AAA 800 für 3 € Typ HR03/Micro, 800mAh, 1,2V (4er-Packung)
NiMH-Akku AA 2000 für 6 € Typ HR6/Mignon, 2000mAh, 1,2V (4er-Packung)

Hier findet der Verkauf regelmäßig statt:
an unserem Schulkiosk in der Altonaer Straße (10.30 – 11 Uhr)
im Fundraum, rechts in der großen Aula (Di., 8.00 – 8.45 Uhr, Fr., 13.15 – 14 Uhr)

Ihre Kinder können die Akkus kostenlos in der Schule aufladen. Falls Sie das lieber zu Hause tun, sollten Sie die Akkus nur im Notfall schnell laden, da sie nur bei einer Normalladung tatsächlich über 1000 mal aufgeladen werden können (bei Schnellladung verkürzt sich die Lebensdauer erheblich auf 150 bis 200 Ladungen!).

Die Solaranlage (Bildausschnitt) auf dem Nebengebäude
Die Solaranlage (Bildausschnitt) auf dem Nebengebäude

Die neue Anlage besteht aus insgesamt 116 Solarmodulen. Diese können etwa ein Viertel unseres Gesamtstromverbrauchs am Standort Altonaer Straße produzieren.

Ein kleines Familienfoto.
Ein kleines Familienfoto.

Vielen Dank an unsere prominenten Gäste.